Unsere neuen Ashoka Fellows

Am 15. Mai haben wir sechs neue Sozialunternehmer in unser Netzwerk aufgenommen. Im Rahmen einer feierlichen Abendgala im Berliner Allianz-Forum wurden die neuen Fellows den rund 400 Gästen vorgestellt. Die Zeremonie fand im Anschluss an die Ashoka Sozialunternehmerkonferenz statt. Auf der Konferenz diskutierten die Teilnehmer, darunter viele Fellows aus den vergangenen Jahren, wie sie gemeinsam gesllschaftliche Systeme tiefgreifend verändern können.

Das sind die Ashoka Fellows, die ab 2017 neu im Netzwerk sind:

Jan Wulf-Schnabel, Institut für Inklusive Bildung
Jan Wulf-Schnabel macht Menschen mit Behinderungen zu Botschaftern ihres eigenen Potenzials.

Jörg Schüler, Digitale Helden
Jörg Schüler befähigt Jugendliche, sich bei Cybermobbing und Konflikten im Internet gegenseitig zu unterstützen.

Florian Zech, AMANDLA / Safe-Hubs
Florian Zech ermöglicht Lebensperspektiven für benachteiligte Jugendliche durch die kluge Verzahnung von Hilfsangeboten.

Daniel Kerber, More Than Shelters
Daniel Kerber entwickelt und verbreitet Innovationen, die würdige Lebensräume für Menschen auf der Flucht ermöglichen.

Kai Gildhorn, Mundraub
Kai Gildhorn verbindet Mensch und Natur durch die Wiederbelebung der Obstallmende.

Martin Aufmuth, EinDollarBrille
Martin Aufmuth schafft Zugang zu Brillen und damit eine Basis für ökonomische Teilhabe im globalen Süden.

 


Übrigens: Wie sie vielleicht schon festgestellt haben, sie sind unsere neuen Fellows dieses Jahr allesamt Männer. Das war zwar keineswegs so geplant, vermindert aber nicht unser Freude über den Zuwachs! Nichtsdestotrotz haben wir uns vorgenommen, im nächsten Jahr besonders nach weiblichen Sozialunternehmern Ausschau zu halten. Denn wir wissen, es gibt sie genau wie die Männer: Die Frauen, die die Welt bewegen. Helfen Sie uns bei der Suche, in dem Sie neue Fellows nominieren!